Sicher einkaufen
Idosell security badge

Fügen Sie Produkte hinzu, indem Sie Codes hinzufügen

Fügen Sie eine CSV-Datei hinzu
Geben Sie die Codes der Produkte ein, die Sie in großen Mengen in den Warenkorb legen möchten (nach einem Komma, mit einem Leerzeichen oder von einer neuen Zeile). Durch mehrmaliges Wiederholen des Codes wird dieser Artikel so oft hinzugefügt, wie er angezeigt wird.

Modularer Aufbau, Beispieldiagramme

nVent RAYCHEM TraceTek ist ein vielseitiges modulares System mit austauschbaren Komponenten, die auf viele verschiedene Arten konfiguriert werden können. Die Standardlängen der Sensorkabel nVent RAYCHEM TraceTek sind mit Steckverbindern ausgestattet, die ohne Spezialwerkzeug angeschlossen werden können, so dass es einfach ist, das System in Zukunft zu ändern oder zu konfigurieren und zu erweitern. Das Angebot an Alarmtafeln und Modulen sowie an modularen Komponenten ermöglicht die Anpassung des Systems an eine Vielzahl von Anwendungen.

Sensorkabel, modularer Aufbau

Der folgende Leitfaden zeigt typische kleine Systemkonfigurationen nVent RAYCHEM TraceTek. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte den Datenblättern und Handbüchern.


Kleine Flächenabdeckung - Basissystem

Das einfache, kostengünstige TraceTek-System wird für die Überwachung kleiner Bereiche eingesetzt und ist eine unabhängige Installation, die für einen bestimmten Bereich oder Prozess konzipiert ist. Diese Art von System eignet sich gut für unabhängige Alarmmeldungen oder die direkte Steuerung der Anlage. Es basiert z.B. auf dem Alarmmodul nVent RAYCHEM TraceTek TTC-1 oder TTA-SIM.

Die Alarmrelais im TTC-1-Modul können für die Gerätesteuerung (z. B. Schließen des Ventils), die Alarmbenachrichtigung und/oder die Alarmsignalisierung an das Host-System verwendet werden. Das Sensorkabel kann so angeordnet werden, dass eine vollständige Leckerkennung unter Pumpen, um Tanks, in Kesseln, Kellern usw. möglich ist.

In dem Beispiel auf der rechten Seite haben wir zusätzlich das modulare Verlängerungskabel TT-MJC verwendet, mit dem eine Alarmzentrale entfernt vom Sensorkabel positioniert werden kann, um den Bereich zu überwachen. In diesem Beispiel wird auch die Alarmtafel TTA-SIM mit integriertem Signalgeber verwendet.

Signalisierung von Raumleckagen


TT-MBC Verteilersystem

Besteht aus den folgenden Grundteilen:

  • alarmtafel oder Modul
  • verbindungskabel (zwischen dem Modul und dem überwachten Bereich) TT-MLC
  • modulares Verlängerungskabel TT-MJC
  • modulares Verlängerungskabel TT-MBC
  • sensorkabel
  • tT-MET modularer Abschluss
  • zubehör wie Clips und Bezeichner

Jeder der beiden Abzweige der modularen TT-MBC-Verzweigung ist zusätzlich ein "Bereichstrenner". Jeder Abzweig simuliert 4,5 Meter Sensorkabel; dies sollte bei der Planung des Systems und dem Hinzufügen der entsprechenden Zentrale oder des Alarmmoduls berücksichtigt werden.

Leckageüberwachung


Flächendeckung in ein paar Räumen

Fortschrittlichere Systeme sind für die Abdeckung größerer Bereiche ausgelegt. Sie ermöglichen die Lokalisierung von Leckagen durch den Einsatz eines geeigneten Alarmmoduls. Die Abbildung unten zeigt ein umfangreiches System mit mehreren Leckerkennungskreisen, die von einer TTSIM-2-Alarmzentrale überwacht werden. Ein modularer TT-MBC-Kreisverteiler wurde verwendet, um mehrere Sensorkreise zu erstellen. Der Abstandssplitter TT-WL-4.5M wurde verwendet, um die zusätzliche Kabellänge eines Kreises mit einem Wert von 4,5 Metern zu simulieren.

Die Abbildung zeigt den nach der Installation erstellten Systemplan. Die nummerierten Bezugspunkte (z. B. Bezeichnung 125 in der Abbildung) geben die Entfernung der Leckstelle an, die an jedem Punkt des Abbildungsprozesses beobachtet wurde. Bei einer Leckage lässt sich mit Hilfe des Systemplans die Leckortungsentfernung auf der TTSIM-2-Alarmzentrale in Bezug auf einen bestimmten Teil des Leckageerkennungskreises leicht bestimmen.

In der nachstehenden Abbildung markiert "A" den Punkt, an dem der Sensorkreis in einen neuen Raum übergeht; an diesem Punkt wird ein Distanztrenner verwendet. Der Abstandstrenner simuliert ein Sensorkabel von 4,5 Metern, so dass der Systemplan eine klare Trennung zwischen den einzelnen Bereichen zeigt.

"B" zeigt einen Abzweig in einem Sensorkreis, in dem ein modularer TT-MBC-Abzweig verwendet wird. Jeder Abzweig simuliert ebenfalls ein 4,5 Meter langes Sensorkabel, genau wie der Bereichstrenner TT-WL-4,5, um eine klare Unterteilung in Bereiche zu erhalten. Bei der Planung eines Systems mit TT-MBC-Abzweig sollten 9 Meter aktives Kabel von der Länge des aktiven Stromkreises, den die Zentrale oder das Alarmmodul verarbeiten kann, abgezogen werden. Die Anzahl der Abzweige ist nur durch die Länge des aktiven Stromkreises begrenzt.

Lecksuche in mehreren Räumen


Enorme Möglichkeiten des Systems

Die Bandbreite der Möglichkeiten des Systems ist zum Beispiel enorm:

  • die TraceTek TT-TS12 Alarmzentrale kann bis zu 246 TTSIM-Module überwachen,
  • tTDM-128 Alarmzentrale bis zu 128 TTSIM-Module.

Davon jedes einzelne:

  • tTSIM-1-Modul kann jeweils bis zu 1500 m Sensorkabel überwachen,
  • tTSIM-1A und TTSIM-2A Module mit je 150 m aktivem Kabel.

Leckageerkennung

pixel